Als erste und bisher einzige Getränkefirma der Welt nutzt VALSER Sprudel aus der Luft und unterstützt dabei eine bahnbrechende Technologie im Kampf gegen den Klimawandel. Das Pionierprojekt bewegt und lockt Medien aus dem In- und Ausland in die Berggemeinde Vals: Kürzlich waren das Radio Télévision Suisse (RTS) und CNN International zu Besuch und haben sich ein Bild gemacht, wie das CO2 aus der Luft in die VALSER-Flasche gelangt.

Das Projekt ist eine Weltneuheit: Climeworks, das ETH-Spin-Off aus Hinwil, filtert mit einer zukunftsweisenden Technologie CO₂ direkt aus der Luft und sagt damit dem Klimawandel den Kampf an. Was als Startup-Idee begann, findet seit diesem Frühjahr Verwendung in der Getränkeherstellung: Das CO2 von Climeworks sprudelt in den Produkten VALSER prickelnd, VALSER Viva und VALSER prickelnd Zitrone und Minze.

Ein Grund für das französischsprachige Radio Télévision Suisse (RTS) sich auf Tour de Suisse zu begeben: Für das Morgenjournal im Radio besuchte RTS die VALSER Mineralquelle in den Bündner Bergen.

 

Ein Blick hinter die Kulissen: RTS zu Besuch in der Produktionsanlage in Vals.

Auch international stösst das Projekt auf reges Interesse: CNN International, der meistgesehene Nachrichtensender der Welt, berichtet gleich in zwei Sendungen über die Zusammenarbeit zwischen VALSER und Climeworks. Ausgestattet mit Kameraequipment und Fragenkatalog machten sich ein CNN-Reporter und Kameramann auf den Weg nach Vals. Patrick Wittweiler, Nachhaltigkeitsverantwortlicher bei Coca‑Cola HBC Schweiz AG, stand im Interview Rede und Antwort.

Im Rampenlicht: Patrick Wittweiler stellt sich den Fragen von CNN International

Seit dem Erstkontakt zwischen Coca‑Cola HBC Schweiz AG und Climeworks sind über acht Jahre vergangen. Umso schöner ist es, nun die Früchte dieser langjährigen Zusammenarbeit zu sehen und Reaktionen aus der ganzen Welt auf dieses bedeutsame Projekt zu bekommen. Ilia Tomassi, Country Supply Chain Manager und Geschäftsleitungsmitglied von Coca‑Cola HBC Schweiz AG blickt mit Stolz auf die gelungene Kollaboration mit Climeworks: «Das Projekt ist ein grosser Teamerfolg und zeigt unser Engagement im Innovationsbereich! Dank der hervorragenden Zusammenarbeit verschiedener Beteiligten ist es uns gelungen, als erster und derzeit einziger Getränkehersteller, diese neuartige Technologie zur CO2-Gewinnung in unsere Supply Chain zu integrieren. Das wir das CO2 aus der Luft, wie den grössten Teil unserer Zutaten, von einem lokalen Lieferanten beziehen können, freut uns dabei ganz besonders.»

Als Branchenleader im Dow Jones Sustainability Index (DJSI) hat Nachhaltigkeit bei Coca‑Cola HBC einen sehr hohen Stellenwert: So führt VALSER zum Beispiel als erstes Schweizer Mineralwasser PET-Flaschen aus 100 Prozent rezykliertem PET (rPET) ein. Geplant ist, das gesamte Portfolio bis Ende 2019 umzustellen. Die Lancierung eines so umfassenden Portfolios aus 100 Prozent rPET ist in der Schweiz bislang keinem anderen Getränkehersteller gelungen. Dazu Patrick Wittweiler: «Nachhaltigkeit ist nicht nur für uns, sondern auch für unsere Konsumenten und Kunden ein sehr wichtiges Anliegen. Wir arbeiten seit Jahren daran, unseren ökologischen Fussabdruck kontinuierlich weiter zu senken.» Weiter setzt VALSER beharrlich auf die Reduktion von CO2-Emissionen und wurde dafür vom Beratungsunternehmen Swiss Climate als klimaneutral zertifiziert.

Weitere News zum Climeworks-Projekt und viele weitere spannende Geschichten aus dem Nachhaltigkeitsbereich finden Sie auf coca-colahellenic.ch.