Ich bin ein gutes Beispiel, dass man bei Coca‑Cola HBC Karriere machen kann.

Meine Karriere-Story bei CCHBC

Vor CCHBC war ich in einer führenden Funktion im Detailhandel tätig und habe eines Tages gemerkt, dass dies noch nicht das Ende der Fahnenstange sein kann. Ich hatte das Bedürfnis nach Markt, Messbarkeit und gewissen Freiheiten. Und so bin ich zu Coca‑Cola HBC in den Aussendienst gekommen. Jetzt bin ich schon seit siebeneinhalb Jahren bei Coca‑Cola HBC. Im Verkauf habe ich beinahe alle Positionen durchlaufen. Ich habe als Kundenberater angefangen und nach drei Jahren eine Ausbildung zum Verkaufsleiter abgeschlossen. In meiner anschliessenden Position als Regionalverkaufsleiter Bern konnte ich dann erste Erfahrungen in Teamführung sammeln. Nach anderthalb Jahren bin ich in den «At Work» Channel gewechselt, um Privatkunden wie Banken, Schulen und Universitäten zu betreuen. Dort habe ich ad interim ein Team für die ganze Deutschschweiz geführt. Seit September 2018 bin ich Regional Sales Manager und für ein Drittel der Schweiz verantwortlich.

Mein Wachstum bei CCHBC

Ich bin ein gutes Beispiel, dass man bei Coca‑Cola HBC Karriere machen kann. Nach zweieinhalb Jahren erfolgreicher Aussendiensttätigkeit hat Coca‑Cola HBC in meine Weiterbildung zum Verkaufsleiter investiert. Coca‑Cola HBC hat mich bei diesem Schritt sowohl zeitlich als auch finanziell sehr unterstützt. Nach erfolgter Weiterbildung habe ich auch die Chance erhalten, mein neu erworbenes Wissen unter Beweis zu stellen. Meine jetzige Position zeigt, dass Coca‑Cola HBC wirklich an einen glaubt und auch jungen Menschen eine Chance gibt.

Über die Coke-Familie

Der Teamspirit ist für mich das, was Coca‑Cola HBC am Schluss irgendwie ausmacht. Ich finde das spürt man schon, wenn man ins Headquarter hereinkommt. Die Atmosphäre ist dynamisch, die Leute sind jung, aber haben gleichzeitig schon viel Arbeitserfahrung bei Coca‑Cola HBC gesammelt. Also das Team bei Coca‑Cola HBC funktioniert aus meiner Sicht sehr gut. Bei meinem Einstieg hat mich der herzliche Empfang der Menschen positiv überrascht. Alle Leute kommen sofort zu dir und fragen, ob sie dir helfen oder dich unterstützen können. Auch ein dynamisches Umfeld habe ich in dieser Form noch nie vorher erlebt. Bei Coca‑Cola HBC ist jeder Tag anders und spannend. Ich stehe jeden Morgen gerne für die Arbeit auf.

Abspielen

Spass bei der Arbeit

Ich bin ein sehr humorvoller Mensch. Deswegen blühe ich am meisten im Kontakt mit Menschen auf. Beispielsweise mag ich es sehr mit anderen Menschen an einem Projekt zu arbeiten, meine Kunden zu beraten oder meine Regionalverkaufsleiter zu coachen. Bei Coca‑Cola HBC gibt es auch eine Fussballmannschaft, wo man auch mit wenig Talent mitspielen kann und Spass hat. Die ein oder anderen gehen nach der Arbeit auch gerne noch zusammen in den Ausgang.  

Auf was ich als CCHBC Mitarbeiter stolz bin

Oft reicht es schon aus, wenn du erzählst, dass du bei Coca‑Cola arbeitest und die Leute werden schon hellhörig. «Ah bei Coca‑Cola, cool!». Bei solchen Reaktionen macht es einen schon jedes Mal stolz, dass man eine solche coole und traditionsreiche Brand vertreten darf. Besonders stolz machen mich natürlich auch die verschiedenen Leaderbrands in unserem Sortiment. Mit Fanta, Sprite, Coke, Fusetea haben wir in jeder Kategorie eine erstklassige Marke vertreten.  Wenn man mit einem solchen Produktportfolio zu den Kunden gehen kann, ist das für mich ganz grosses Kino.

Was sollte eine Person mitbringen, um bei CCHBC zu arbeiten?

Eine Person muss einen grossen Einsatzwillen, Flexibilität, eine Prise Humor und einfach Spass mitbringen. Am liebsten einfach eine ansteckende Persönlichkeit. Das ist es, was wir im Verkauf am meisten brauchen.

Meine persönliche Erfolgs-Story

Eine von meinen grossen Erfolgs-Stories war folgende: Als ich als Kundenberater bei Coca‑Cola HBC angefangen habe, gab es ein Restaurant in meinem Verkaufsgebiet, das ich über eine gewisse Zeit immer beobachtet hatte. Wirklich ein super Betrieb. Ich habe mir immer überlegt, wie ich es am besten anstelle, dass auch dort unser Wasser ins Sortiment aufgenommen wird. Es war anfangs wirklich schwer für mich einen Zugang zu finden, da der Kunde am Anfang auch nicht wirklich interessiert schien. Eines Tages gab es eine Theateraufführung dort, die ich zusammen mit meiner Frau besucht habe. Wir haben gut gegessen und lustigerweise ist der Kunde an diesem Abend dann an unseren Tisch gekommen und hat mich angesprochen: «Du bist doch von Coca‑Cola oder? Du warst jetzt schon mehrere Male hier. Es geht um Wasser? Lass uns einen Termin nächste Woche vereinbaren». Und tatsächlich führt dieser Kunde bis heute unser Valser Wasser. Das ist eines von vielen Beispielen, die jeden Tag im Markt passieren und zeigen, was es bedeutet, wenn man mit Leidenschaft für ein Produkt unterwegs ist. Auch wenn es nur eine kleine Geschichte ist, denke ich gerne an meine Story zurück.

Jetzt bewerben

Wenn du auf der Suche nach einer Stelle bist, die deine fachliche Leidenschaft in sichtbare Ergebnisse verwandelt, schliesse dich unserem Team an.

Jetzt bewerben